Entwicklung und Aufgaben des Pfarrgemeinderates

Seit über 30 Jah­ren haben wir in unse­rer Gemein­de einen Pfarr­ge­mein­de­rat. In einem Hir­ten­wort von Bischof Kar­di­nal Volk im März 1968 heißt es: “Das II.Vatikanische Kon­zil sieht vor, dass sich alle Glie­der der Kir­che an der Sor­ge um die Kir­che und um das Reich Got­tes betei­li­gen….” und nun ist nach einer, von der Deut­schen Bischofs­kon­fe­renz fest­ge­leg­ten Ord­nung, zur Wahl der Pfarr­ge­mein­de­rä­te auf­ge­ru­fen wor­den.
Damit wur­de abso­lu­tes Neu­land für die Lai­en und für die Gemein­de­pfar­rer betre­ten. Richt­li­ni­en, Infor­ma­tio­nen über die Auf­ga­ben­stel­lung, sowie für die Durch­füh­rung der Wahl und eine ers­te Sat­zung waren erfor­der­lich und wur­den erstellt.

Bis dahin gab es nur den vom Pfar­rer beru­fe­nen Kir­chen­stif­tungs­rat mit den Auf­ga­ben des heu­ti­gen Verwaltungsrates.

Am Sonn­tag, den 26. Mai 1968, fand in unse­rer Pfar­rei die Wahl für den ers­ten Pfarr­ge­mein­de­rat statt. Eine Amts­zeit von drei Jah­ren war vor­ge­se­hen. Aus 34 Kan­di­da­ten waren 10 Per­so­nen zu wäh­len. Die Wahl­be­tei­li­gung betrug mit 640 gül­ti­gen Stim­men 16%.
In der kon­sti­tu­ie­ren­den Sit­zung am 4. Juli 1968 wur­de der inzwi­schen ver­stor­be­ne Cari­­tas-Dire­k­­tor Mat­thi­as Knöpf­le zum 1. Vor­sit­zen­den gewählt. Bis zu sei­nem Weg­gang im Novem­ber 1969 hat­te er die­ses Amt inne. In einer gehei­men Wahl wur­de Herr Hel­mut Schmitt zum Nach­fol­ger gewählt, der die­se Auf­ga­be über 5 Wahl­pe­ri­oden bis zum Novem­ber 1987 über­nahm, dann anschlie­ßend in den Ver­wal­tungs­rat und auch dort zum stell­ver­tre­ten­den Vor­sit­zen­den gewählt wurde.

Von 1987 – 95 wur­de Herr Dr. Peter Früh­wein und dann Frau Dr. Hil­de­gard Dzi­uk zum/zur Vor­sit­zen­den gewählt. Mit der PGR-Wahl im Herbst 2007 hat­te Herr Roland Hohen­stein den Vor­sitz inne, seit 2019 ist Herr Thors­ten Har­nack Pfarrgemeinderats-Vorsitzender.

Aufgaben des Verwaltungsrates

Der Ver­wal­tungs­rat soll das Gemein­de­ver­mö­gen ver­wal­ten und die Gemein­de recht­lich nach außen ver­tre­ten. Zu sei­nen Auf­ga­ben gehö­ren u.a. die Erstel­lung des Haus­halts­plans, die Ent­schei­dung in Per­so­nal­fra­gen, die Ver­wal­tung und Instand­hal­tung der gemein­de­ei­ge­nen Gebäu­de sowie die Ver­tre­tung der Gemein­de im Kura­to­ri­um der Edith-Stein-Schule.

Dem Ver­wal­tungs­rat gehö­ren neben dem Pfar­rer sechs wei­te­re, vom Pfarr­ge­mein­de­rat gewähl­te Mit­glie­der an.